Güterverkehr oder Werkverkehr

Der Unterschied von Güterverkehr und Werkverkehr

Viele Menschen führen ein Unternehmen und haben dafür auch Fahrzeuge im Verkehr, weil Kunden beliefert werden müssen, Waren abgeholt werden und anderes. Bei vielen Menschen kommt von daher zu Recht die Frage auf, wo der Unterschied zwischen dem Güter- und dem Werkverkehr liegt.

LKW Versicherung VergleichDiese Frage ist gar nicht so schwer zu beantworten, denn es gibt Gesetze, an die man sich halten muss und die aussagekräftig sind. Laut § 1 Abs. 2 (GüKG) sind Fahrzeuge die der Beförderung für die eigenen Zwecke dienen, dem Werkverkehr zuzurechnen. Aber diese Fahrzeuge dürfen auf keinen Fall das zugelassen Gewicht überschreiten und dies liegt bei 3,5 Tonnen. Man erkennt also, dass recht viele Fahrzeuge zum Werkverkehr zählen und die genutzt werden, um zum Beispiel Materialien zu transportieren, die auf einer Baustelle benötigt werden. Ebenso kann man Möbel transportieren, wenn man es für sich tut! Sogar Bäckereien, Metzgereien und andere Geschäfte nutzen den Werksverkehr, weil sie ihre Waren in eine andere Filiale schaffen, die aber auch zum Geschäft gehört. Man nutzt den Verkehr in dem Fall auch für sich und das Unternehmen selbst!

Güterverkehr oder WerkverkehrDie Sache mit dem Werkverkehr ist aber noch schwieriger, denn wer ihn nutzen möchte, darf nur Güter transportieren, die auch das eigene Eigentum sind. Man muss sie entweder gekauft, hergestellt oder erzeugt haben. Man darf sie auch instandgesetzt oder gewonnen, bearbeitet oder gemietet haben. Natürlich muss die Beförderung auch dem Filialnetz dienen und zwar unternehmensintern! Wer das Fahrzeug steuert, muss bei dem Unternehmen angestellt sein. Lediglich im Krankheitsfall wird eine Ausnahme gemacht, man darf dann als Unternehmen für bis zu vier Wochen auch eine unternehmensfremde Person ans Steuer lassen. Ebenso darf die Beförderung der Güter nicht im Vordergrund stehen. Sie ist nur eine Hilfstätigkeit des Unternehmens und macht dieses nicht aus! Während eine Bäckerei also eine eigene Filiale mit Waren beliefern darf und dies im Werkverkehr fällt, kann eine Spedition die Möbel für andere Menschen fährt, dies nicht tun.

Hier geht es dann um den Güterverkehr. Ein klassisches Beispiel wäre hier ein Paketdienst, also der Transport fremder Güter gegen Entgeld.

Brauchen Sie übrigens für den Güterverkehr oder auch dem Werkverkehr eine passende Versicherung, sollten sie unbedingt unseren Kfz Vergleich Tarifrechner für sich nutzen. Wir zeigen Ihnen bei diesem Vergleich mehrere Versicherer mit guten Tarifen an und Sie selbst können sich frei für einen Anbieter entscheiden und durch den Versicherungswechsel viel Geld einsparen! Wir sind keine Versicherungsvermittler und bieten Ihnen unseren Service dazu noch kostenlos an, weshalb Sie nur gewinnen können und auf den Vergleich nicht verzichten sollten!

Kommentare sind geschlossen.